Neu: Einfache Wiederherstellung Ihrer Wallet mit Ledger Recover, provided by Coincover

Erste Schritte

Was ist eine Hardware-Wallet?

Lesen 6 min.
Medium
Die wichtigsten Erkenntnisse
– Hardware-Wallets für Kryptowährungen sind der sicherste Weg, um die privaten Schlüssel von Kryptos zu speichern.

– Ein privater Schlüssel von Kryptos ist die wesentliche Verbindung zwischen einem Krypto-Besitzer und der Blockchain-Adresse, auf der seine Vermögenswerte gespeichert sind.

– Ledger Hardware-Wallet ist die sicherste Hardware-Wallet auf dem Markt, hier erklären wir warum

Mit zunehmender Beliebtheit von Kryptowährungen und digitalen Vermögenswerten wird es immer wichtiger zu wissen, wie man sie sicher aufbewahrt. Eine der sichersten Möglichkeiten, Ihre Schlüssel und damit Ihre Kryptos zu schützen, ist die Verwendung einer Hardware-Wallet für Kryptowährungen. In diesem Artikel wird erklärt, was eine Hardware-Wallet ist und wie man sie benutzt.


Was ist eine Hardware-Wallet?

Eine Hardware-Wallet ist ein physisches Gerät, das Ihre privaten Schlüssel in einer von einer Internetverbindung getrennten Umgebung speichert.

Mit einer Hardware-Wallet können Sie auch Transaktionen signieren und so mit verschiedenen Blockchain-Netzwerken interagieren. Ledger-Hardware-Geräte sind die sicherste Art, Ihre digitalen Vermögenswerte zu speichern, und sie sind zudem einfach zu bedienen.

Wie funktioniert eine Hardware-Wallet?

Hardware-Wallets dienen dem Schutz von Kryptowährungswerten, indem sie die privaten Schlüssel von der Internetverbindung und den damit verbundenen Bedrohungen isolieren.

Eine Hardware-Wallet kann private Schlüssel für mehrere Blockchain-Adressen erzeugen. In jeder Hardware-Wallet befindet sich ein Chip, der Ihre geheime Wiederherstellungsphrase generiert (diese fungiert als Generalschlüssel für alle privaten Schlüssel, die von diesem Gerät gesichert werden).

Wenn Sie eine Hardware-Wallet verwenden, um eine Transaktion zu signieren, verwendet diese Ihre privaten Schlüssel, um die Transaktion zu bestätigen, hält sie aber auch vor potenziellen Angreifern geheim.

Warum sind private Schlüssel wichtig?

Ein privater Schlüssel für Kryptos ist die wesentliche Verbindung zwischen einem Krypto-Besitzer und der Blockchain-Adresse, die sein Vermögen enthält.

Jede Blockchain-Adresse hat einen entsprechenden privaten und einen öffentlichen Schlüssel. Zur Erklärung: Der öffentliche Schlüssel ist im Wesentlichen die Blockchain-Adresse, die Sie freigeben würden, damit andere Ihnen Kryptos senden können. Der private Schlüssel hingegen gibt Ihnen exklusiven Zugriff auf die unter der entsprechenden Adresse gespeicherten Kryptos oder Daten.

Private Schlüssel sind wichtig, weil sie Blockchain-Nutzern die Kontrolle über ihre Blockchain-Adresse und deren Inhalt geben.

Nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihre Krypto (“NYKNYC”)

Um eine Blockchain-Transaktion zu signieren, benötigen Sie einen kryptografischen privaten Schlüssel. Der Verlust der Kontrolle über einen privaten Schlüssel bedeutet folglich den Verlust der Kontrolle über diese Adresse und jeden dort gespeicherten Wert. Deshalb ist die Kryptosicherheit so wichtig.

Private Schlüssel können das Ziel von Betrügern sein, entweder physisch oder über Ihre Internetverbindung. Daher ist die Verwendung einer Hardware-Wallet als zusätzliche Sicherheitsbarriere unerlässlich.

Wie man mit einer Hardware-Wallet Transaktionen durchführt

Mit einer Hardware-Wallet können Sie Transaktionen signieren.

Um eine Transaktion zu starten, müssen Sie Ihre Wallet mit der entsprechenden Software auf Ihrem Computer verbinden. Von dort aus müssen Sie die Transaktion auf der Hardware selbst bestätigen, um den Vorgang abzuschließen.

Dies wird als 2FA (Zwei-Faktor-Authentifizierung) bezeichnet und stellt sicher, dass niemand jemals aus der Ferne mit Ihren privaten Kryptoschlüsseln Transaktionen durchführen kann.

Wie funktioniert eine Hardware-Wallet-Transaktion?

Um den Wert einer Hardware-Wallet richtig zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, wie sie Transaktionen abwickelt.

Transaktionen werden in zwei verschiedene Phasen unterteilt: Erfassen der Absicht und Übermittlung der verifizierten Transaktion zurück an die Blockchain.

Zunächst erhalten Sie “die Absicht” (intent), d. h. eine ausführliche Beschreibung der Transaktion, die jedoch noch nicht singiert ist. Ihr Gerät empfängt diese Informationen und bittet Sie um eine Signatur. Dabei werden diese Rohdaten mit Ihrem privaten Schlüssel kryptografisch signiert. Dadurch wird sichergestellt, dass der private Schlüssel das Gerät nie verlässt.

Sobald die Absicht (intent) unterzeichnet ist, wird sie zu einer vollständig verifizierten Transaktion. Nur diese Transaktion kann das Gerät verlassen. Danach wird sie an die Blockchain übermittelt, wodurch der Vorgang abgeschlossen wird.

Was ist eine Cold-Wallet (Offline-Wallet)?

Eine Cold-Wallet (auch: Offline-Wallet), ist eine Krypto-Hardware-Wallet, die private Schlüssel stets offline speichert. Aber ihre eigentlichste Eigenschaft, die sie generell von einer Hardware-Wallet unterscheidet, ist, dass sie niemals mit Smart Contracts interagiert. In anderen Worten ist sie ausschließlich für das Speichern von privaten Schlüsseln zuständig – nicht für das Interagieren mit Web3-Anwendungen.

Eine Hardware-Wallet kann gleichzeitig eine Cold-Wallet sein – aber nur, wenn Sie sie nie zur Interaktion mit Smart Contracts verwenden. Gehen wir näher darauf ein.

Smart Contracts: Ein Risiko, das auch Offline-Schlüssel nicht verhindern können

Web3 basiert auf Smart Contracts, und die Nutzung von Web3 (dApps, DeFi und mehr) bedeutet, dass Sie Ihrer Wallet erlauben, mit diesen Smart Contracts zu interagieren. Aber das birgt Risiken.

Smart Contracts (intelligente Verträge) sind einfach gesagt Codezeilen, die eine bestimmte Aktion ausführen, wenn Sie Ihr Einverständnis dazu geben. Allerdings gibt es dabei einige Probleme.

Erstens zeigen nicht alle Wallets alle Details des Smart Contracts an, den Sie signieren. Das macht es unmöglich, mit Sicherheit zu wissen, was Sie zustimmen, bis die Transaktion ausgeführt wird. Dies wird Blindsignatur (blind signing) genannt. Blindes Signieren kann ein erhebliches Risiko darstellen, da Smart Contracts schwer zu lesen sind und menschliche Fehler häufig vorkommen.

Auch wenn Sie die Details sehen können, aber nicht ganz verstehen, was Sie signieren, können Sie einen Fehler machen. Web3 ist neu, die Daten werden nicht immer in dem Format angezeigt, an das wir gewöhnt sind – und es werden Fehler passieren.

In beiden Fällen kann auch ein Offline-Schlüssel Ihre Wallet nicht schützen, wenn Sie einen schädlichen Smart Contract unterzeichnet haben. Aus diesem Grund interagieren einige Wallets grundsätzlich nicht mit ihnen.

Warum Cold Wallets so sicher sind

Cold Wallets dienen ausschließlich der Sicherung Ihrer privaten Schlüssel, nicht der Interaktion mit Smart Contracts. Sie können den Großteil Ihrer Kryptos in einer Cold Wallet sicher aufbewahren; wenn Sie mit Web3 interagieren wollen, verschieben Sie einfach die benötigten Kryptos in eine aktive Web3-Wallet. Dies mindert Ihr Risiko, denn selbst wenn Sie eine fehlerhafte Transaktion unterzeichnen, bleibt der Großteil Ihrer Kryptos von diesem Fehler unberührt.

Einrichten Ihrer Hardware-Wallet

Um eine Hardware-Wallet verwenden zu können, müssen Sie sie zunächst einrichten. Dazu muss das Gerät in der Regel an den Computer angeschlossen und die entsprechende Software installiert werden. Sie können dann Krypto-Konten und deren private Schlüssel erstellen. Die Wallet generiert automatisch eine geheime Wiederherstellungsphrase (oder Seed-Phrase), die dem Nutzer Zugang zu den auf dem Gerät gespeicherten privaten Schlüsseln gewährt.

Sichern Sie Ihre Kryptos mit einer Hardware-Wallet

Um Ihre vorhandenen Kryptowährungen in einer Hardware-Wallet zu sichern, müssen Sie für alle Ihre verschiedenen Blockchain-Vermögenswerte eine brandneue Adresse auf dem Hardware-Gerät erstellen. Sie würden dann die Transaktionsgebühren bezahlen, um jede einzelne von ihrer bestehenden Wallet an diese neue Adresse zu senden.

Selbst eine Hardware-Wallet kann private Schlüssel, die bereits online veröffentlicht wurden, nicht schützen. Aus diesem Grund müssen für jedes Asset neue private Schlüssel generiert werden.

Sie sollten niemals Ihre vorhandene Software-Wallet auf Ihrem Hardware-Gerät mithilfe der Wiederherstellungsphrase wiederherstellen. Die Schlüssel für Ihr Vermögen in einer Software-Wallet sind dem Internet ausgesetzt, was den Zweck der Hardware-Speicherung zunichte macht.

Ebenso sollten Sie niemals die geheime Wiederherstellungsphrase Ihrer Hardware-Wallet in eine Software-Wallet importieren. Dadurch würde eine Kopie Ihrer Schlüssel auf Ihrem internetfähigen Gerät gespeichert, was nicht sehr sicher wäre.

Was passiert, wenn Sie Ihre Hardware-Wallet verloren haben?

Sie fragen sich vielleicht: “Was passiert, wenn ich meine Hardware-Wallet verliere?” Die gute Nachricht ist, dass Ihre Kryptos trotzdem vollkommen sicher sind.

Kryptowährungen (wie Bitcoin, Ethereum und Tausende andere) werden auf der Blockchain gespeichert, nicht in der Wallet. Mit der Wallet können Sie einfach auf Ihre privaten Schlüssel zugreifen. Ihre Kryptos sind genau dort, wo sie immer waren, und können mit der Wiederherstellungsphrase oder Seed-Phrase einfach wiederhergestellt werden.

Wenn Sie sich fragen, “ob jemand auf meine Kryptos zugreifen kann?”, lautet die Antwort immer noch “Nein”.

Nehmen wir als Beispiel die Hardware-Wallets von Ledger. Jedes Gerät ist durch einen PIN-Code geschützt, den nur Sie kennen. Ohne diese PIN kann nicht auf das Gerät zugegriffen werden. Selbst wenn also jemand Ihr Gerät findet (oder stiehlt), kann er nicht auf Ihre privaten Daten oder Ihre Kryptos zugreifen.

Ledger Krypto-Sicherheitslösungen

Ledger-Hardwaregeräte kombinieren mehrere Sicherheitskomponenten und -funktionen, um Ihnen die volle Kontrolle über Ihre privaten Schlüssel zu geben, während Sie die Flexibilität behalten, mit den neuen Optionen von Web3 zu interagieren. Mehr darüber, warum Ledger das führende Krypto-Sicherheitsprodukt ist, erfahren Sie hier.

Sich sicher im Web3 zu bewegen bedeutet, mit den richtigen Werkzeugen ausgestattet zu sein und die Risiken zu kennen, denen man in dieser neuen Umgebung ausgesetzt ist. Ledger hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ihnen beides zur Verfügung zu stellen, damit Sie mit vollstem Vertrauen auf Entdeckungsreise gehen können.

Wissen ist Macht.


Bleibe in Kontakt

Ankündigungen sind in unserem Blog zu finden. Pressekontakt:
[email protected]

Abonniere unseren
Newsletter

Infos zu neu unterstützten Coins, Blog-Updates und exklusive Angebote direkt in Ihrem Posteingang


Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich für die Zusendung unseres Newsletters sowie für Updates und Angebote verwendet. Du kannst dich jederzeit über den in den Newslettern enthaltenen Link abmelden.

Erfahre mehr darüber, wie wir deine Daten verwalten und welche Rechte du hast.