Was sind ERC-Token und warum verwenden wir sie?

Lesen 5 min.
Wichtigste Erkenntnisse:
— Die Begriffe „Krypto-Token“ und „Kryptowährung“ werden häufig synonym verwendet, weisen aber einen feinen Unterschied auf. Während Kryptowährungen nativ zu einer Blockchain gehören, haben Token keine exklusive Blockchain.
— Auf der Ethereum-Blockchain können sich Krypto-Token unterschiedlicher Art befinden, die jeweils danach definiert sind, ob sie fungibel (austauschbar) oder nicht fungibel sind.
— Der Grad der Fungibilität eines Token wird durch einen der drei Token-Standards auf Ethereum dargestellt: ERC20, ERC721 und ERC1155.
— In diesem Artikel erkunden wir die Bedeutung von ERC-Token im Allgemeinen und befassen uns eingehend mit jedem dieser drei Token-Standards.

Anfänge können im Kryptobereich verwirrend sein. Für die Zwecke dieses Artikels befassen Sie sich mit Begriffen wie Token-Standards, ERC20, ERC721 usw. Das alles mag Ihnen jetzt zwar fremd erscheinen, doch ihre Konzepte gestalten sich sehr unkompliziert, sobald Sie wissen, welche Rolle sie spielen. Bloß was sind ERC-Token? Hier erklären wir es auf gut deutsch.

Erstens: Coin oder Token – was ist was?

Zuerst kamen die Coins. Die Geschichte beginnt mit Bitcoin, dem ersten Blockchain-Netzwerk. Bitcoin wurde entwickelt, um weltweite Peer-to-Peer-Zahlungen mit seiner nativen Währung, auch Bitcoin oder BTC genannt, zu ermöglichen. Dann kamen vergleichbare Blockchains wie Litecoin (LTC) und Dogecoin (DOGE) auf, die einen ähnlichen Anwendungsfall boten.

Alle diese Kryptowährungen, die auf ihrem eigenen Blockchain-Netzwerk aufsetzen, werden als Coins bezeichnet.

Dann kam Ethereum und führte das Konzept der Blockchain-basierten dezentralen Anwendungen und Protokolle ein. Obwohl auch Ethereum einen eigenen „Coin“ namens ETH hat, der auf die gleiche Weise wie BTC genutzt werden kann, dient er in erster Linie als Gas für Transaktionen und Vorgänge bei Apps und Protokollen, die auf dem Netzwerk aufbauen.

Des Weiteren können die Entwickler dieser Apps In-App-Währungen schaffen, die keine dedizierte Blockchain haben und stattdessen auf Ethereum selbst gespeichert werden. Ethereum ermöglicht es Nutzern auch, andere Formen von eigenständigen digitalen Vermögenswerten zu entwickeln, die in unveränderlicher Form auf Ethereum selbst gespeichert werden können. Diese auf Ethereum geschaffenen und gespeicherten In-App-Währungen oder digitalen Vermögenswerte nennen wir Token.

Kurzum: Ein Krypto-Wert mit einer eigenen Blockchain ist technisch gesehen ein Coin. Hingegen werden alle anderen Assets, die auf der Blockchain eines Drittanbieters erstellt werden, Token genannt.

Was aber sind ERC-Token?

Das Ethereum-Ökosystem ist dezentralisiert, allerdings muss immer noch jemand die Regeln festlegen, Upgrades anfordern und Standards festlegen, durch die definiert wird, was auf der Blockchain möglich ist. Zu diesem Zweck müssen die Ethereum-Nutzer selbst Ethereum Improvement Proposals (EIPs) erstellen, deren Details erörtern und darüber abstimmen, um entweder die Implementierung abzulehnen oder zu starten.

Nun gibt es verschiedene Arten von EIPs für unterschiedliche Kategorien von Verbesserungen und Ergänzungen. Eine solche Art wurde von den Kernentwicklern von Ethereum definiert, um verschiedene technische Standards für die Erzeugung von Token, Smart Contracts, Anwendungen, Wallet-Formaten usw. auf Ethereum vorzuschlagen, zu erörtern und umzusetzen.

Diese Unterkategorie eines EIP wurde Ethereum Request for Comments genannt, auch bekannt als ERC. Es gab bisher zahlreiche Ethereum Requests for Comments, um Standards für die Token festzulegen, die auf Ethereum erstellt werden können. Somit müssen alle auf Ethereum erstellten Token den von diesen ERCs festgelegten Standards entsprechen. Deswegen werden sie ERC-Token genannt.

Heutzutage gibt es drei ERC-Standards, die auf Ethereum am häufigsten Anwendung finden: ERC20, ERC721 und ERC1155. Nur für den Fall, dass Sie verwirrt sind: Die Zahlen hinter ERC sind einfach die Seriennummern der „Requests for Comments“, mit denen diese Standards vorgeschlagen wurden.

Doch was genau bedeuten diese Standards und warum brauchen wir sie? Finden wir es heraus.

Grundlagen zu ERC-Token-Standards

ERC20: der Standard für fungible Token

Der ERC20 wurde erstmals 2015 eingeführt und ist der Token-Standard, der Entwicklern die Erstellung fungibler Token für ihre Ethereum-basierten Anwendungen und Protokolle ermöglicht. Wie bitte?

Zunächst einmal können Sie sich fungible Token wie eine beliebige normale Währung vorstellen, die auf einer Blockchain basiert. Der Begriff „fungibel“ bedeutet einfach, dass Sie eine Einheit eines Tokens mit jeder anderen Einheit dieses Tokens austauschen können, da sie denselben Wert repräsentieren. Nehmen wir in diesem Zusammenhang das Beispiel von Krypto-Werten wie UNI oder LINK, den ERC20-Token der Ethereum-basierten Protokolle Uniswap bzw. Chainlink. Jeder dieser Token ist fungibel, da ein UNI- oder LINK-Token stets einem beliebigen anderen UNI- oder LINK-Token entspricht.

Das heißt, Sie können die vorstehend genannten Token eins zu eins gegeneinander austauschen. Dabei spielt es keine Rolle, welchen UNI Sie besitzen, denn der zugrunde liegende Wert ist immer derselbe wie der aller anderen UNI-Token.

ERC721: der Standard für nicht-fungible Token

Mit der Ausweitung der Anwendungsfälle der Blockchain entstand die Notwendigkeit zur Tokenisierung und Abbildung einzigartiger Daten auf der Blockchain. Damals wurde der ERC721-Token-Standard eingeführt. Der ERC721-Standard ermöglicht Ihnen die Erstellung nicht-fungibler Token, d. h. Token, die jeweils einen einzigartigen Wert besitzen und als nachweislich eindeutige digitale Objekte dienen, die nicht wie ERC20-Token untereinander ausgetauscht werden können.

Angenommen, Sie möchten ein digitales Kunstwerk auf der Blockchain abbilden. Es ist klar, dass Sie dafür keinen ERC20-Token verwenden können. Stattdessen können Sie einen Token nach ERC721-Standard nutzen, um ein NFT-Kunstwerk zu schaffen. Mit diesem NFT des digitalen Kunstwerks lässt sich die Authentizität des Kunstwerks und seine Eigentümerschaft leicht nachweisen.

Da der Eigentumsnachweis und die Identität des NFT-Kunstwerks in unveränderlicher Form auf einer Blockchain gespeichert sind, ist es auch nahezu unmöglich, das Originalwerk eines Künstlers zu fälschen.

ERC1155: der Standard für mehrere Token

Das Problem bei den Standards ERC20 und ERC721 bestand darin, dass ein Smart Contract nur eine einzige Art von fungiblen oder nicht-fungiblen Token unterstützen darf. Jedes Mal, wenn Sie einen neuen Token nutzen wollen, müssen Sie demnach einen neuen Smart Contract schreiben. Im Übrigen bieten die beiden vorstehend genannten Standards keine Möglichkeit zur Erstellung von semi-fungiblen Token.

Dies führte zur Festlegung des ERC1155-Token-Standards, der Ethereum-Entwickler in die Lage versetzte, fungible, semi-fungible und nicht-fungible Token unter Verwendung desselben Standards erstellen zu können. Überdies können Sie nach dem ERC1155-Standard einen einzelnen Vertrag erstellen, der mehrere Arten von individuell konfigurierbaren Token unterstützt, und dadurch die Komplexität des Prozesses zur Token-Gestaltung verringern. Das war jetzt etwas kompliziert, oder? Vereinfachen wir das Ganze.

Angenommen, ein Entwickler möchte ein NFT-Game entwickeln und plant, ein einziges fungibles Token, das als In-Game-Währung verwendet werden soll, und mehrere nicht-fungible Token für einzigartige In-Game-Assets wie Skins, Waffen, Merchandising usw. zu erstellen. Bei Verwendung der Standards ERC20 und ERC721 müssten sie für jede neue Art von Asset, das sie erstellen, einen neuen Smart Contract schreiben. Durch Verwendung des Standards ERC1155 könnten sie jedoch mit nur einem einzigen Vertrag alle Arten von Token unterstützen, die sie in dem Spiel haben möchten.

Damit soll nicht gesagt werden, dass einer der beiden Standards besser als der andere ist; sie haben einfach unterschiedliche Anwendungsbereiche.

Die unendlichen Möglichkeiten auf Ethereum

Ethereum hat die Blockchain sehr gut vorangetrieben, sodass sie mehr als nur eine Technologie für sicheres digitales Geld ist. Mit der Möglichkeit zum Vorschlagen und zur Festlegung neuer Token-Standards wird mehr Raum für neuere Anwendungsfälle des Ethereum-Netzwerks geschaffen.

Dank dieser Innovation ist es heutzutage möglich, dass ein Künstler einen einzigartigen Token erstellt, der sein Kunstwerk repräsentiert; dass Kreative die Seltenheit ihrer Werke darstellen und ihre Arbeit zu Geld machen; dass Spieleentwickler ihren Spielern mithilfe von In-Game-Objekten einen realen Wert vermitteln; und dass eine völlig neue, nutzerbestimmte Wirtschaft im Internet geschaffen wird… etwas, an das nie zuvor gedacht oder gearbeitet wurde.

Wissen ist Macht

Vertrauen Sie sich selbst und lernen Sie weiter. Wenn Sie sich für Kryptowährungen und die Blockchain interessieren, sehen Sie sich unser höchst unterhaltsames School of Block-Video an.


Bleiben Sie in Kontakt

Ankündigungen sind in unserem Blog zu finden. Pressekontakt:
[email protected]