Krypto-Staking

Lesen 5 min.
Staken

Wichtigste Erkenntnisse:
– Blockchains sind dezentralisierte Kontobücher, die sich auf Regeln stützen, um neue Transaktionen zu genehmigen. Die Proof-of-Stake-Regel verlangt von den Netzwerkteilnehmern, ihre Kryptowährungen zu staken, um Transaktionen zu validieren und Belohnungen zu erhalten.

– Das Krypto-Staking mag zwar kompliziert erscheinen, aber Wallet-Anbieter wie Ledger machen es für alle Nutzer ganz einfach und helfen ihnen dabei, Kryptobelohnungen zu erhalten.

— Und Sie können jetzt direkt aus Ihrer Wallet heraus über die Ledger Validator Node staken, um über einen vertrauten Validator, den Sie bereits kennen, Prämien zu verdienen.

Krypto-Staking ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Vermögenswerte zu vermehren und aktiver Teilnehmer im Netzwerk zu werden, ohne zusätzliche Arbeit leisten zu müssen.

Wenn Sie Kryptowährungen besitzen, erleben Sie wahrscheinlich gerade den aktuellen Bullenmarkt. Sie kennen das zauberhafte Gefühl, Ihr Vermögen wachsen zu sehen, während Sie Ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen.

Aber wussten Sie, dass es wahrscheinlich auch für Sie Möglichkeiten gibt, dieses Wachstum noch weiter zu steigern? Wenn Sie diese innovativen Methoden nicht nutzen, um Ihr Vermögen zu maximieren, lassen Sie bares Geld liegen. Warum so großzügig sein?

In diesem Leitfaden möchten wir Ihnen eine der besten Möglichkeiten vorstellen, Ihr Kryptoguthaben zu vermehren. Die Rede ist vom Staking. Keine Sorge, wir möchten Sie nicht mit den technischen Einzelheiten belasten.

Was ist Krypto-Staking?

Einer der Faktoren, die Krypto- von Fiatwährungen unterscheiden, ist die Tatsache, dass Nutzer von Kryptowährungen gleichzeitig diejenigen sind, die für Ihr Funktionieren sorgen. Bitcoin beispielsweise ist auf die koordinierte Kooperation tausender Netzwerkteilnehmer (Nodes) angewiesen, die ein Konsensprotokoll namens Proof-of-Work nutzen. Die Nodes müssen Computer einsetzen, um komplexe Rätsel zu lösen und fortlaufend neue Reihen angeforderter Transaktionen zu verifizieren.

Das PoW-Protokoll ist jedoch sehr energieintensiv und wird daher oft als nicht nachhaltig kritisiert. Daher waren nicht alle Kryptoinnovatoren dazu bereit, dieses Verfahren zu nutzen. Sie wollten einen stärker ökologisch ausgerichteten und nachhaltigeren Ansatz für die Verifizierung von Kryptotransaktionen entwickeln.

Deswegen verfassten sie den Code für das PoS-Protokoll (Proof-of-Stake) und dessen Nachfolgeversion, das NPoS-Protokoll (Nominated-Proof-of-Stake).

Statt die Blockchain-Nodes zu verpflichten, hohe Rechenleistungen zu erbringen, verlangt das PoS-Protokoll von ihnen, ihre Kryptowährungen zu staken (d. h. zu delegieren). Der gestakte Betrag dient als Nachweis dafür, dass die Nodes, die für die Verifizierung von Transaktionen zuständig sind, integer handeln, denn schließlich steht ihr eigenes Geld auf dem Spiel.

In der Regel wählt eine PoS-Blockchain die Validatoren für die Überprüfung neuer Transaktionssätze zufällig aus, wobei der Staking-Betrag des jeweiligen Nodes eine Rolle spielt. Bei einem Node, der mehr Kryptowährungen stakt, ist eine Legitimität wahrscheinlicher, weswegen das Netzwerk es ihm erlaubt, wertvollere Transaktionen zu genehmigen als diejenigen Nodes, bei denen die Stakes geringer sind. Sobald ein Node einen Transaktionssatz verifiziert, belohnt das Netzwerk dies in seiner eigenen Kryptowährung.

Das ist die Belohnung für das Staking. Und genau hier liegt Ihre Chance, Ihre Kryptovermögenswerte zu vermehren. Greifen Sie jetzt zu!

Krypto-Staking leicht gemacht

Wenn Sie Validator werden und einen vollständigen Blockchain-Node betreiben möchten, müssen Sie eine große Menge Kryptoguthaben staken. Außerdem kann sich die Verwaltung des gestakten Betrags als sehr anspruchsvoll erweisen.

Das Polkadot (DOT)-Netzwerk akzeptiert beispielsweise nur 1.000 Validierer basierend auf der Anzahl der DOT-Token, die jeder Validierer stakt. Darüber hinaus müssten Sie ein System auf einem Hochverfügbarkeitsserver betreiben, damit sichergestellt ist, dass Ihr Validator-Node möglichst unterbrechungsfrei in Betrieb ist, um Sanktionen zu vermeiden. Und als ob das nicht schon genug wäre, gibt es noch weitere technische Aspekte wie die Einrichtung eines Cloud-Servers, die Installation von Client-Software usw.

Sie fragen sich sicher: „Das klingt nicht so einfach, wie ihr es anfangs versprochen habt.“

Wir sind uns dessen bewusst. Es gibt nicht viele unter uns, die so große Mengen an Kryptowerten besitzen. Auch können es sich wohl nur die wenigsten leisten, ein System mit Hochgeschwindigkeitsinternet rund um die Uhr zu betreiben, oder die technischen Feinheiten des Prozesses auch nur zu verstehen.

Aber all das bleibt Ihnen zum Glück erspart. Wir stehen zu unserer Behauptung, dass die Vermehrung Ihres Vermögens durch Krypto-Staking nicht schwieriger ist als das Anklicken von ein paar Schaltflächen. Lassen Sie uns ausreden.

Sie müssen nämlich gar nicht zum Blockchain-Validator-Node werden, sondern können Ihre Kryptowerte einfach an einen solchen delegieren. Dies gibt Ihnen die Freiheit, auch kleinste Beträge in Kryptowährungen zu delegieren und Belohnungen zu verdienen, die proportional zu der Anzahl der Token sind, die Sie staken. Außerdem müssen Sie Ihren Computer nicht den ganzen Tag lang laufen lassen, um sicherzustellen, dass das Netzwerk Sie für Ihren Beitrag belohnt.

Es spielt also keine Rolle, ob Sie 100, 200 oder 500 Krypto-Token besitzen: Sie können Ihr Kapital staken und sich direkt eine neue Einnahmequelle erschließen, um Ihr Vermögen zu maximieren. Bei den gegenwärtigen Kursen können Sie durch den Einsatz von Kryptoguthaben eine jährliche Rendite zwischen 5 und 14 % auf die gestakten Token erzielen.

Das Beste daran ist, dass der Zinseszins zu Ihren Gunsten wirkt, wenn Sie Kryptowährungen staken. Das bedeutet, dass Zinsen, die Sie verdienen, immer für die Gesamtmenge der Token in Ihrem Besitz berechnet werden, nachdem die vorherige Belohnung Ihrer Wallet gutgeschrieben wurde.

Wenn Sie also 100 DOT staken und 1 DOT als erste Belohnung erhalten, wird Ihre nächste Belohnung auf Basis von 101 DOT berechnet. Der Zinseszins mag anfangs nur langsam wachsen, aber wenn Ihr Staking langfristig angelegt ist, kann er in Ihrem Portfolio einen beträchtlichen Unterschied ausmachen.

Das ist eine deutlich bessere Rendite als die (wenn überhaupt) 1 % Zinsen, die Sie für ein Bankkonto erhalten. Außerdem wird das Einkommen aus dem Staking zusätzlich zum Wertzuwachs der von Ihnen gehaltenen Vermögenswerte erzielt.

Wollen Sie jetzt mit dem Staking loslegen? Lesen Sie weiter.

Kryptowährungen direkt aus der Wallet staken

Staking-as-a-Service-Plattformen, Kryptobörsen, Staking von nicht-verwahrenden Hardware-Wallets und DeFi-Staking sind die gängigsten Möglichkeiten, Kryptowährungen zu staken. Dabei ist die einfachste, flexibelste und sicherste Art des Stakings jedoch die Verwendung einer Hardware-Wallet.

Warum?

Das liegt daran, dass etwa Staking-as-a-Service-Plattformen oft hohe Gebühren verlangen, die die gesamte Staking-Belohnung aufzehren, die am Ende in Ihrer Wallet landet. Bei den Kryptobörsen kann der Fall sogar noch schlimmer liegen. Erstens besitzen und kontrollieren Sie die in einer Kryptobörsen-Wallet gehaltenen Kryptos gar nicht wirklich.

Zweitens verlangen auch diese Börsen eine hohe Servicegebühr, was sich auf die Gesamtbelohnung auswirkt, die Sie mit dem Staking erzielen. Drittens schließlich bieten Ihnen Börsen auch keine Möglichkeit, den Validator auszuwählen, an den Sie Ihre Beträge delegieren.

Auf der anderen Seite bieten Ihnen Hardware-Wallets wie die Ledger Nano volle Kontrolle über Ihre Kryptowährungen und helfen Ihnen dabei, die maximal möglichen Staking-Belohnungen zu verdienen. Das bedeutet: hohe Sicherheit und hohe Rentabilität. Ihnen stehen außerdem mehrere Kryptowährungen zur Auswahl und Sie können Ihre Beträge an den von Ihnen bevorzugten Validierer delegieren.

Mit Ledger Nano und der Ledger Live-App können Sie acht Coins staken, darunter Algorand (ALGO), Tezos (XTZ), Cosmos (ATOM), Tron (TRX), Ethereum (ETH) und Polkadot (DOT). Der größte Vorteil des Stakings mit einer nicht-verwahrenden Hardware-Wallet besteht allerdings darin, dass Sie sich im Grunde genommen nie wirklich von Ihren Kryptos trennen.

Sobald Sie sich für eine Kryptowährung entschieden haben, die Sie staken möchten, können Sie die entsprechende Anwendung auf Ihrer Wallet installieren, ein Konto bei Ledger Live einrichten und Ihr Geld an die Anwendung übertragen. Dazu befolgen Sie je nach zu stakender Kryptowährung ein paar einfache Schritte – mehr ist nicht zu tun. Die Wallet kümmert sich um den Rest und überweist außerdem alle von Ihnen verdienten Belohnungen auf Ihr Konto.

…und direkt staken über die Ledger Validator Node

Haben Sie gewusst, dass Sie jetzt direkt von Ihrer Ledger Hardware-Wallet aus über Ledgers eigene Validator Node staken können? Damit bekommen Sie Zugang zu der lohnenswerten Welt des Staking, über eine Plattform, die Sie bereits kennen und ihr vertrauen. Finden Sie heraus, wie sie über die Validator Node von Ledger Zugang zum eigenen Staking bekommen, genau hier.

Jetzt verstehen Sie Staking, wie Sie es selbst anwenden können, dürfen sich daher einfach mit einem Cocktail hinsetzen und dabei zuschauen, wie sich Ihre Krypto-Werte vermehren.

Sind Sie bereit, den Sprung zu wagen? Ihre Zeit ist gekommen – jetzt können Sie den Lido-Staking-Service über Ledger Live nutzen.

Wissen ist Macht – also lernen Sie weiter! Wenn Sie sich gerne mit Kryptowährungen und Blockchain beschäftigen, sehen Sie sich unser School of Block-Video an. Was ist DeFi?


Bleiben Sie in Kontakt

Ankündigungen sind in unserem Blog zu finden. Pressekontakt:
[email protected]