Die Grundlagen

PFAD 4. Weiter wachsen

Kapitel 1/4

Verleihen Sie Ihre Kryptos

Lesen 5 min.
Wichtigste Erkenntnisse:
– Da sich immer mehr Nutzer für den vermittlungsfreien Wertaustausch entscheiden, steigt die Nachfrage nach dezentralen Plattformen (oder Protokollen) für Kreditvergabe und -aufnahme rapide an. Diese Plattformen ermöglichen es den Nutzern, einen Kredit aufzunehmen, wobei sie ihr Kryptoguthaben als Sicherheit verwenden, oder durch Kreditvergabe Einnahmen zu erzielen.
– Selbst wenn Sie Stablecoins wie USDT oder USDC besitzen, können Sie diese verleihen und erhalten dafür Zinsen.
– Es gibt mehrere Möglichkeiten, Kryptovermögenswerte zu verleihen. Die sicherste ist die Vergabe direkt aus einer Hardware-Wallet.

Mithilfe der Vergabe von Kryptokrediten können Sie Ihr Vermögen ohne großen Aufwand oder Risiko vermehren. Wie das funktioniert, beschreiben wir im Folgenden.

Staking ist etwas ganz Besonderes. Wir haben im vorherigen Artikel unseres Leitfadens bereits erklärt, wie Sie Ihre Kryptos staken können, um Ihr Vermögen zu vermehren. Aber das ist noch nicht alles. Wie Sie sich vielleicht erinnern, wurde dort gesagt, dass es verschiedene Möglichkeiten hierzu gibt. In diesem Artikel erläutern wir Ihnen das Konzept der Kryptokreditvergabe und zeigen Ihnen, wie Sie damit eine zusätzliche Einnahmequelle generieren.

Kreditvergabe und -aufnahme sind seit langem Teil unserer wirtschaftlichen Infrastruktur. Da Kryptowährungen jedoch die Grundsätze des Wertaustauschs verändern, haben wir jetzt eine Alternative zum traditionellen – und unrentablen – Paradigma. Die Rede ist von dezentralen Finanzen, kurz DeFi.

Wenn Sie Kryptowährungen besitzen, die ungenutzt in Ihrer Wallet liegen, können Sie diese direkt an andere Kryptonutzer verleihen und hohe Zinsen dafür erhalten.

Möchten Sie wissen, wie das geht? Dann sehen wir uns das einmal genauer an.

Warum man Kryptokredite vergeben (oder aufnehmen) sollte

Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an das Wort „Kredit“ denken? Was sehen Sie? Eine Warteschlange in einer Bank? Das gelangweilte Gesicht eines Bankberaters, der Ihnen im Grunde genommen überhaupt nicht zuhört? Jede Menge Papierkram? Oder – was noch schlimmer ist –, dass Ihre Bank mit Ihrem Geld Kredite für Dritte finanziert und daraus Gewinne erzielt, während Sie mit Peanuts abgespeist werden?

Wie auch immer: Toll ist das alles nicht.

In einer Welt, in der sehr viele Menschen nach Dienstleistungen suchen, die fair und niederschwellig sind, ist der traditionelle Weg der Kreditaufnahme bei einer Bank für viele sicher nicht der richtige.

Und selbst für diejenigen, die ihr Geld bei solchen Banken verwahren, ist das eine ausgesprochen ärgerliche Erfahrung. Die Banken verleihen ihr Geld nämlich an Kreditnehmer und geben nur einen verschwindend geringen Teil der Zinsen, die sie damit verdienen, an die Anleger weiter.

Daher steigt die Nachfrage nach Plattformen, die Sofortkredite mit möglichst wenig Papierkram anbieten.

Sie ahnen sicher schon, was jetzt kommt: Mit Kryptos lösen sich diese Probleme in Wohlgefallen auf.

DeFi-Protokolle haben in letzter Zeit massiv an Bedeutung gewonnen. Hiermit können Nutzer Sofortkredite aufnehmen, ohne Banktermine verabreden, 50 Seiten Vertragswerk lesen und einen Haufen Dokumente unterschreiben zu müssen.

Auf diesen Plattformen ersetzen sich selbst ausführende Verträge – so genannte Smart Contracts – Vermittler wie etwa Banken. Damit können einzelne Nutzer Kryptowährungen direkt voneinander leihen bzw. aneinander verleihen.

Wie der Name schon sagt, sind Smart Contracts intelligent programmiert, sodass sie den Prozess der Kreditvergabe und -aufnahme ohne menschlichen Eingriff abwickeln. Der Vorgang ist also vollständig automatisiert, und in erster Linie sind es Sie, der von den Zinsen profitiert, die Ihre Kryptowährung einbringt.

Die Kreditvergabe ist die beste Möglichkeit, ein passives Einkommen zu erzielen, wenn Sie tendenziell eher in weniger volatile Vermögenswerte investieren möchten. Durch die Vergabe von Stablecoin-Krediten können Sie Zinserträge von sage und schreibe 1 bis 11 % pro Jahr verdienen – teils sogar mehr.

Ob wir Witze machen, fragen Sie? Bis zu 11 % oder mehr? Ja. Definitiv.

Doch wie steht es um die Sicherheit Ihres Vermögens, wenn es keinen Vermittler gibt, der gegenüber allen Beteiligten verantwortlich ist? Wie können Sie sicher wissen, dass ein Kreditnehmer Ihr Geld nicht einfach nimmt und verschwindet? An dieser Stelle kommen die so genannten besicherten Kredite ins Spiel.

Was sind besicherte Kredite?

Außer ein paar guten Freunden, für die es im Himmel einen besonderen Platz geben wird, leiht Ihnen sicherlich niemand Geld, wenn Sie keine Sicherheit vorweisen können. Wenn Sie beispielsweise bei einer Bank einen Kredit für den Bau eines Hauses auf einem Grundstück beantragen, das Ihnen gehört, kann die Bank das Grundstück als Sicherheit nutzen. Sollte es nun zu Zahlungsausfällen kommen, dann kann die Bank Ihren Grund und Boden beanspruchen, um ihr Geld zurückzubekommen.

Zwar geht es hier nicht um Bankkredite, aber in der Kryptowelt funktionieren besicherte Kredite auf gleiche Weise. Anders als Banken arbeiten die meisten Kryptokreditplattformen jedoch mit überbesicherten Krediten. Das Kreditprotokoll Compound verlangt zum Beispiel, dass Sie Ihren Kredit mit Ether (ETH) im Wert von mindestens 150 % besichern. Wenn ein Kreditnehmer also 1.000 Dollar leihen möchte, müsste er ETH im Wert von mindestens 1.500 Dollar als Sicherheit hinterlegen.

Außerdem gibt es zusätzliche Sanktionen für Kreditnehmer, wenn der Wert der gesperrten ETH unter 150 % des Kreditgesamtbetrags fällt. Zur Vermeidung dieser Sanktionen besichern Nutzer ihre Kredite oft weit über die Mindestanforderungen hinaus.

Diese Übersicherung von Krediten gewährleistet die Sicherheit der geliehenen Mittel selbst in dem Fall, dass der Kreditnehmer nicht in der Lage ist, den Kredit zurückzuzahlen.

Nun, das klingt schon jetzt nach einer Absicherung „über Gebühr“.

Juckt es Sie jetzt in den Fingern, Ihrer Bank zumindest zum Teil den Laufpass zu geben? Immer mit der Ruhe. Finden wir erst einmal heraus, wie Sie Kryptos ganz ohne Bank verleihen und Ihr Vermögen vermehren.

Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie Ihre Kryptos verleihen.

Möchten Sie Kryptokredite vergeben, um eine zusätzliche Einnahmequelle zu erschließen und Ihr Vermögen zu vermehren? Das lässt sich auf verschiedene Weise bewerkstelligen. Allerdings machen Sie sich das Leben einfacher, wenn Sie die Methode auswählen, die Ihren Bedürfnissen am ehesten entspricht.

Dezentralisierte Protokolle wie Compound oder Aave verleihen Ihre Kryptos gegen einen festgelegten Zinssatz. Nach der Anmeldung können Sie Kryptovermögenswerte, die Sie für die Kreditvergabe nutzen möchten, dorthin überweisen und müssen dann nur noch darauf warten, dass sie für Sie Zinsen generieren. Da keine Vermittler involviert sind, die Buch führen, weist der Smart Contract Ihnen Anleihen zu, die als Nachweis für den von Ihnen verliehenen Betrag dienen. Compound bietet Ihnen zum Beispiel cToken für die Kryptowährungen an, die Sie verleihen, und weitere cToken werden Ihrer Wallet hinzugefügt, sobald der Kreditbetrag Zinsen einbringt.

Wenn Ihnen das alles zu komplex ist, können Sie Kryptovermögen auch über zentrale Plattformen verleihen. Allerdings können wir es nicht oft genug wiederholen: Bei zentralisierten Einrichtungen bleiben die Kryptos nicht in Ihrem Besitz. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass eine Servicegebühr fällig wird.

Und wie komme ich nun an meine Zinsen?

Einfach. Wenn Sie etwa Compound nutzen, können Sie die cToken an den Smart Contract zurücksenden, der Ihnen daraufhin Ihre ursprünglich verliehenen Kryptos sowie die Zinserträge zurückgibt. Am Ende jedoch bleibt es Ihnen überlassen, wie Sie Ihr Kryptoguthaben durch Kreditvergabe vermehren.

Die Kreditvergabe ist nur ein kleiner Teil einer größeren DeFi-Revolution, und es verspricht alles ziemlich spannend zu werden. Sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt: Hier haben Sie es zuerst gelesen. Sehen Sie sich die School of Block-Folge zum Thema DeFi an, um zu erfahren, wohin genau die Reise geht.

Haftungsausschluss: Services für Tausch-, Verleih- und andere Krypto-Transaktionen werden von Drittanbietern bereitgestellt. Ledger gibt weder Ratschläge noch Empfehlungen zur Nutzung von Services Dritter.


Verwandte Quellen

Bleiben Sie in Kontakt

Ankündigungen sind in unserem Blog zu finden. Pressekontakt:
[email protected]