Warum ist ein Offline-Schlüssel der einzige Schlüssel?

2 min.

Gwyneth Paltrow: „Kryptos sind digital. Warum zum Teufel brauche ich dann ein neues physisches Gerät, um sie zu speichern? Ich verstehe das nicht.“

Wie wir im Film „Stirb langsam“ gesehen haben, ist es richtig schwierig, Bargeld oder Gold zu stehlen.
Dagegen ist der Diebstahl von Kryptowährungen auch im großen Stil relativ einfach durchzuführen, zumal man als Werkzeug nichts anderes braucht als einen Laptop.

Unsere Laptops und Mobiltelefone sind erstaunlich nützliche Erfindungen, mit denen wir einen Großteil unseres wachen Lebens verbringen. Aber genau das, was an ihnen so positiv für Web-2.0-Anwendungen wie E-Mail, Web und Spiele ist, ist im Hinblick auf den Schutz von Vermögenswerten ganz, ganz schlimm.

Diese Geräte aus der Web-2.0-Ära sind so gebaut, dass sie alles ausführen können. Und dieses „alles“ umfasst eben auch Malware, mit der ein Angreifer sich Zugang zu Ihren privaten Schlüsseln verschaffen kann.

Daher würde ich meine Kryptowährungen NIEMALS bei einer Börse oder in einer reinen Software-Wallet verwahren. Wer sicher sein möchte, braucht eine Hardware-Wallet. Für meine wichtigen digitalen Vermögenswerte verwende ich ein Ledger-Gerät, um meine privaten Schlüssel zu speichern, Transaktionen sicher zu signieren und Zugang zur neuen Welt von DeFi, NFTs und mehr zu erhalten.

Ledger ist mein sicheres Portal zur gesamten Welt digitaler Vermögenswerte.
Aber warum die Ledger Nano? Was hat sie, was mein Smartphone nicht hat?

Das sehen Sie im nächsten Video.


Verwandte Quellen

Bleiben Sie in Kontakt

Ankündigungen sind in unserem Blog zu finden. Pressekontakt:
[email protected]