Was ist eine Kryptobörse?

Lesen 6 min.
Kryptobörse
Wichtigste Erkenntnisse:
— Eine Kryptobörse ermöglicht Nutzern den Kauf, Verkauf und Handel ihrer Vermögenswerte
— Dies ist zwar bequem, doch Sie haben keine Kontrolle über die Krypto-Werte, die Sie auf einer Börse verwahren, unterliegen möglicherweise Einschränkungen in Ihrem Handeln und überlassen ihre Sicherheit anderen
— Hardware-Wallets wie die Ledger Nano X bieten die Möglichkeit, in sicherer Weise die finanzielle Freiheit zu genießen, die Krypto mit sich bringt

A Eine Kryptobörse spielt in der Kryptowelt eine bedeutende Rolle. Sie ermöglichen Nutzern den Kauf, Verkauf und Handel ihrer Krypto-Werte auf ziemlich bequeme Art und Weise Doch stellen Sie auch die beste Möglichkeit zur Verwahrung Ihrer Kryptowährungen dar?

Kurze Erklärung zu Kryptobörsen

Kryptobörsen gehören in der Kryptowelt zu den Hauptbestandteilen. Sie sind der beliebteste Ort zum Kauf und Verkauf von Kryptowährungen. Die meisten Neulinge werden ihren Einstieg in die erstaunliche Welt der Kryptowährungen wohl über eine dieser Börsen gemacht haben. Viele der bekannten Kryptowährungsunternehmen wie Coinbase, Binance, Changelly, Bittrex und Kraken sind genau genommen Börsenplattformen.

Abgesehen vom Kauf und Verkauf von Kryptowährungen werden sie häufig auch als Ort für die Speicherung neu erworbener Krypto-Vermögenswerte sowie für den Handel mit anderen digitalen Vermögenswerten genutzt. Schauen wir uns die einzelnen Dienste einmal genauer an.

Die Liste von Dienstleistungen, die eine Kryptobörse anbietet

Kauf von Kryptowährungen:

Die meisten Kryptobörsen bieten umfassende Dienstleistungen zum Kauf einer großen Vielzahl an digitalen Assets an und unterstützen oftmals die bedeutendsten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und XRP. Diese Plattformen sind ein recht beliebter Ort für diejenigen, die ihre ersten Kryptowährungen kaufen möchten. Sie können Ihre US-Dollar, Euro und viele andere FIAT-Währungen für den einfachen Kauf von Bitcoins per Kreditkarte, PayPal oder Banküberweisung nutzen.

Verkauf von Kryptowährungen:

Ähnlich wie beim Kauf können Sie bei Kryptobörsen auch zahlreiche Kryptowährungen wieder zurück in Euro, Yen oder US-Dollar tauschen. Dies würde über eine Banküberweisung erfolgen, d. h. Sie empfangen Ihr Geld direkt auf Ihrem Bankkonto.

Verwahrung Ihrer Krypto-Werte:

Sobald Sie Ihre Bitcoins an einer Börse gekauft haben, wird diese Ihre neu erworbenen BTC über ihre Plattform speichern. In der Regel wird Ihr Portfolio benutzerfreundlich dargestellt und ist leicht zugänglich. Es ist ziemlich praktisch für Benutzer, ihre Krypto-Werte auf diesen Plattformen zu verwahren: Sie sind leicht zugänglich und es sind nur wenige Schritte für das Senden Ihrer Kryptos erforderlich. Dies birgt jedoch einige ernsthafte Risiken und Einschränkungen – dazu später mehr.

Handeln von Krypto-Werten:

Börsen bieten auch eine einfache Möglichkeit zum Tausch einer Kryptowährung gegen eine andere. Viele erfahrene Trader nutzen Börsenplattformen, um von den rasanten Kursbewegungen zu profitieren, die Kryptowährungen tendenziell durchmachen. Websites wie CoinMarketCap können dafür ebenfalls ein großartiges Tool sein, da sie Informationen wie etwa Kursveränderungen sowie den Rang und die Gesamtmarktkapitalisierung einer Kryptowährung anzeigen.

Erste Schritte

Der Einstieg in die Kryptowelt über eine Börse ist generell recht einfach und ermöglicht es jedem, auf den „Kryptozug“ aufzuspringen. Gehen wir die Schritte kurz durch:

Schritt 1: Kontoerstellung

Vor Ihren ersten Schritten auf einer Börse müssen Sie ein Konto bei der Kryptobörse Ihrer Wahl einrichten. Dies bedeutet in der Regel die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse und die Festlegung eines Passworts; bei einigen Börsen können Sie allerdings auch Ihre Telefonnummer verwenden. Danach müssen Sie einige persönliche Daten wie Ihren Vor- und Nachnamen, Ihr Geburtsdatum usw. angeben.

Schritt 2: Kontovalidierung

Ihr Konto ist nun angelegt, Sie können aber noch keine Käufe oder Trades tätigen. Schritt 2 Ihrer Kontoerstellung ist seine Validierung. Dabei müssen Sie sich wahrscheinlich einem KYC-Prozess (Know Your Customer) unterziehen, bei dem Sie persönliche Informationen angeben und oftmals auch ein Foto Ihres Passes oder Personalausweises zur Verfügung stellen müssen. Danach wird die Börse Ihre Identität überprüfen.

Schritt 3: Kauf von Krypto

Herzlichen Glückwunsch! Ihr Konto ist jetzt validiert. Jetzt können Sie Ihr eigenes Krypto-Abenteuer beginnen, indem Sie Ihre gewünschten Kryptowährungen per Kreditkarte oder Überweisung kaufen. Sie können auch Transaktionen an die von Ihrer Börse bereitgestellten Wallet-Adressen senden, um mit dem Handel der Kryptos zu beginnen oder sie zu verkaufen.

Börsen erheben in der Regel für jede dieser drei Dienstleistungen eine Gebühr, was bedeutet, sie behalten einen Anteil von jedem Kauf-, Verkaufs- und Handelsauftrag ein, den Sie über ihre Plattform platzieren. Diese Gebühren stellen eine Ihrer wichtigsten Methoden zur Gewinnerwirtschaftung dar.

Bei der Auswahl Ihrer bevorzugten Börse ist es wichtig, dass Sie im Vorfeld eine angemessene Recherche durchführen. Häufig gilt es als das Beste, eine Kryptobörse zu wählen, die sich bereits einen guten Ruf erworben hat und ein hohes Maß an Liquidität aufweist.

Kryptobörsen sind zwar praktisch, schränken Sie aber in Ihrer Freiheit ein

Börsen bieten über ihre Plattformen, die in der Regel sehr benutzerfreundlich sind, eine ganze Reihe wichtiger Funktionen. Es ist kein Wunder, dass viele Nutzer ihre geschätzten Krypto-Werte an einer Börse deponieren, da deren Schnittstelle sehr einfach zu bedienen und praktisch ist. Der Besitz von Kryptowährungen an Börsen gestaltet sich ziemlich unkompliziert.

Mit der Ausnahme, dass Sie keine Kontrolle über die Kryptos in Ihrem Account haben.

Erinnern Sie sich noch, wie die Börse Sie bei der bequemen Verwahrung Ihrer Kryptowährungen unterstützt? Die Sache ist die, dass Sie keine Kontrolle darüber haben. Sie haben weder die vollständige Kontrolle über Ihre eigenen Krypto-Werte noch die Freiheit, damit nach Belieben zu verfahren – das macht die Börse.

Deshalb kann die Börse bestimmte Limits für Ihre Krypto-Aktivitäten festlegen. Sie kann beispielsweise einen Mindest- oder Höchstbetrag für Abhebungen festlegen. Das bedeutet auch, dass Sie im Falle einer Dienstunterbrechung keine Möglichkeit zum Zugriff auf Ihre Kryptoguthaben haben.

Das kommt daher, dass Sie Ihren privaten Schlüssel nicht besitzen. Der für diesen Schlüssel Verantwortliche hat die volle Kontrolle über die Guthaben auf der damit verbundenen Adresse. Wenn Sie Ihre Coins online über Börsen kaufen, besitzen diese Ihren privaten Schlüssel – nicht Sie. Daher stammt der bekannte Krypto-Satz „Nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihre Coins“.

Ein echtes Problem von Kryptobörsen: Sicherheit

Weder die vollständige Kontrolle über das eigene Geld zu haben, noch die Freiheit, es nach Belieben verwenden zu können, ist alles andere als ideal. Darüber hinaus haben Sie keine Kontrolle über die Sicherheit Ihrer hart verdienten Kryptos, und das ist wichtiger, als Sie vielleicht denken.

Sie können zwar sicherstellen, dass Ihr Konto einigermaßen gut geschützt ist, indem Sie beispielsweise ein komplexes Passwort und Zwei-Faktor-Authentisierung (2FA) verwenden, Sie haben jedoch keine Kontrolle darüber, wie sicher die Plattform selbst ist.

Kryptobörsen sind ein beliebtes Ziel für Hacker, da sie riesige Mengen an Kryptowährungen stehlen können – und sie waren damit auch häufiger erfolgreich, als es uns lieb ist. Verheerende Hackerangriffe wie der berühmte MtGox-Hack im Jahr 2014 (dabei wurden 460 Millionen USD gestohlen) sind in den vergangenen Jahren viel zu oft vorgekommen und haben vielfach für Schlagzeilen in den Medien gesorgt. Seitdem haben Kryptobörsen weitere Maßnahmen ergriffen und ihre Plattformen um einige Versicherungen erweitert. Gleichwohl kommt es immer noch mehrmals im Jahr zu großen Hackerangriffen auf Börsen, wobei der 150 Millionen-Dollar-Hack von KuCoin das jüngste Beispiel darstellt.

Ihr sicherer Weg in die Freiheit

Eine Sache vorweg: Börsen sind großartig bei dem, was sie am besten können – sie ermöglichen Ihnen den Kauf und den Verkauf von Kryptowährungen sowie den Handel damit. Sie sind jedoch nicht für die langfristige Speicherung gedacht und begrenzen die Möglichkeiten, was Sie mit Ihren digitalen Vermögenswerten machen können. Der Besitz Ihrer privaten Schlüssel gibt Ihnen absolute Freiheit im Umgang mit Ihren Kryptos.

Hardware-Wallets eignen sich am besten dafür, die sichere Kontrolle über Ihre Kryptowährungen zu gewährleisten. Ledger-Hardware-Wallets verwenden die sichersten Chips zur Offline-Speicherung Ihrer privaten Schlüssel.

Die Kombination unserer Geräte mit der Ledger Live-App bietet Ihnen einen sicheren und bequemen Weg zu finanzieller Unabhängigkeit und Freiheit. Vor kurzem haben wir sogar eine der meistgenutzten Funktionen von Kryptobörsen ergänzt: die Möglichkeit zum Kauf von Kryptos bei unserem Partner. Der Clou ist, dass Ihre Krypto-Werte sofort an eine Adresse geschickt werden, die Sie vollständig und sicher unter Kontrolle haben. Und es sind noch mehr Funktionalitäten in Planung…

PS.: Wussten Sie, dass Sie Ihre Ledger-Hardware-Wallet mit Kryptowährungen kaufen können? Sie können Crypto.com Pay als Zahlungsmethode dafür auswählen.

Lernen Sie weiter! Wenn Sie sich gerne mit Kryptowährungen und Blockchain auseinandersetzen, schauen Sie sich unser School of Block Video an 3 Möglichkeiten, mit Kryptowährungen passives Einkommen zu verdienen


Bleiben Sie in Kontakt

Ankündigungen sind in unserem Blog zu finden. Pressekontakt:
[email protected]