Erstellen Sie Ihren eigenen NFT. Schnell.

Lesen 5 min.
nfts erstellen
Wichtigste Erkenntnisse:
– Nicht-fungible Tokens (NFTs) sind Krypto-Tokens, die seltene oder einzigartige Gegenstände darstellen, die nicht austauschbar oder auf einer Eins-zu-eins-Basis ersetzbar sind.
– Die Beliebtheit von NFTs nimmt rasant zu, und ihre monatlichen Verkaufszahlen sind um das Zehnfache gestiegen, da immer mehr Künstler Kunstwerke auf NFT-Marktplätzen verkaufen.
– Sie können Ihren eigenen NFT ohne technisches Fachwissen erstellen und ihn auf diesen Marktplätzen verkaufen.

Ja – auch wir sind begeistert! Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren eigenen NFT erstellen können – damit Sie Teil der Revolution werden können.

Gerade als man dachte, dass Kryptowährungen nicht mehr spannender werden könnten als der Bitcoin-Bullenmarkt auf seinem Höhepunkt, kamen NFTs (Non-Fungible Tokens) auf den Markt und eroberten die Welt im Sturm. Insbesondere die NFT-Kunst ist weltweit auf dem Vormarsch. All dies ist berühmten Künstlern zu verdanken, die diese neue Mischung aus Kunst und modernster Technologie ausprobieren.

Im Oktober kaufte ein in Miami ansässiger Kunstsammler eine 10-Sekunden-Video-Grafik als NFT für über 86.000 Dollar. Und in der letzten Februarwoche verkaufte er dann diesen Digital-Kunst-NFT für 6,6 Millionen Dollar.

Aber es gibt eine noch kuriosere Story: brachte eine Gruppe von Menschen die Dinge auf die nächste Stufe, als sie ein Kunstwerk im Wert von 100.000 Dollar von dem berühmten Straßenkünstler Banksy verbrannten, um ein nicht-fungibles Token davon zu erschaffen. Anschließend verkauften sie den NFT dieses Kunstwerks für satte 390.000 Dollar auf dem beliebten NFT-Marktplatz OpenSea.

Das alles klingt einfach verrückt? Wir helfen Ihnen dabei, es zu verstehen. Und wer weiß, bis zum Ende dieses Artikels, möchten Sie vielleicht sogar Ihren eigenen NFT erstellen. Keine Sorge, es ist einfacher, als Sie denken.

Noch einmal: Was ist ein NFT?

Der Begriff „fungibel“ wird verwendet, um alles zu beschreiben, was in sich nicht einzigartig ist. Ein Geldschein, die Aktien eines Unternehmens, eine Süßigkeit in einer Halloween-Süßigkeiten-Geschenkbox und so weiter. Sie können eins gegen ein anderes umtauschen, ohne dass sich der Wert ändert.

Nicht-fungible Gegenstände auf der anderen Seite sind genau das Gegenteil. Sie sind einzigartig oder selten und können nicht durch andere ähnliche Gegenstände ersetzt werden. Sagen wir, eine antike Taschenuhr, die Ihnen von Ihrem Großvater geschenkt wurde. Sie ist einzigartig und stellt eine Information oder eine Emotion dar, die durch nichts anderes vollständig ersetzt werden kann. Sie ist nicht-fungibel.

Das Gleiche gilt für Kunstwerke wie Mona Lisa von Leonardo da Vinci oder Starry Nights von Vincent van Gogh. Von jedem Kunstwerk kann es Kopien geben, aber das Original existiert nur einmal. Und es ist nicht-fungibel.

Nimmt man eines dieser Objekte und stellt es durch einzigartige Krypto-Tokens auf einer Blockchain dar, erhält man nicht-fungible Tokens, oder NFTs. Diese NFTs werden in einer Blockchain gespeichert und dienen als Nachweis für alle echten oder virtuellen Assets. Darüber hinaus macht die Blockchain die NFTs sicher und unveränderlich, sodass niemand ihre Daten verändern kann.

Diese Fähigkeit von NFTs, die Einzigartigkeit von Gegenständen auf nachweislich sichere Weise darzustellen, ist darauf ausgerichtet, von einer Vielzahl von Branchen zu profitieren. NFTs können in Spielen verwendet werden, um einzigartige Gegenstände im Spiel darzustellen, einzigartige Kunstwerke zu kaufen und zu verkaufen, Urheberrechte an Musikalben zu besitzen, Eigentumsrechte darzustellen und vieles mehr.

Was hat es mit dem NFT-Kunst-Hype auf sich?

Die Umstellung auf die Digitalisierung ist manchmal aufregend, manchmal lustig und manchmal eine Mischung aus beidem. Und digitale Katzen zu züchten klingt sicher lustig und aufregend. Tatsache ist, dass dort der Hype um NFTs begann.

Im Jahr 2017 brachte ein kanadisches Unternehmen das Ethereum-basierte NFT-Spiel CryptoKitties auf den Markt, mit dem man seltene und niedliche digitale Katzen züchten konnte. Auf der Blockchain. Aufgrund unserer schieren Vorliebe für Katzen wurde das Spiel schnell berühmt, und die NFT-Szene erlebte ihren ersten großen Durchbruch.

Dank an ConSensys.net

Während die Innovation weiterging, ebbte die Begeisterung für NFTs ab, bevor sie die Welt außerhalb der Crypto-Community erreichen konnte.

2020 änderte sich das zum Besseren, als die wegen COVID19 verhängten Lockdowns dazu führten, das alles mehr in digitaler Form geschah. Die Lockdowns zwangen die Menschen, sich an eine stärker digitalisierte Lebensweise anzupassen.

Büros führten die Arbeit von zu Hause aus ein, Schulen und Studenten stellten sich auf E-Learning ein, Filme wurden auf Netflix und Amazon Prime veröffentlicht, das Einkaufen wurde weniger lästig, da es nur noch online möglich war, und Künstler nutzten die digitale Kunst als Möglichkeit, ihre Kreativität darzustellen. Hier kamen NFTs ins Spiel und zeigten diesen Künstlern einen coolen Weg auf, digitale Kunst im Internet zu erschaffen und zu verkaufen.

What Do They Know About Innocence? – Indrani Mitra
Bildrechte: Medium

Und hier sind wir nun, inmitten einer völlig neuen Ära des Kaufens und Verkaufens von Kunstwerken.

Warum sollte man Geld für immaterielle NFT-Kunst ausgeben?

Bei der gesamten Digitalisierung, die uns heute umgibt, ist es fast unmöglich, dass wir nicht in irgendeiner Form Geld für immaterielle Dinge ausgeben. Die immaterielle Form von Gegenständen hält die Spieler nicht davon ab, neue Skins und Ingame-Items für ihre Lieblingsspiele zu kaufen. Musikliebhaber oder Filmfans werden nicht daran gehindert, ein Abonnement für Spotify oder Netflix zu kaufen.

Es gibt also keinen Grund, warum die Immaterialität Kunstsammler davon abhalten sollte, authentische Kunstwerke von digitalen Künstlern wie Beeple und Lushsux als NFTs zu kaufen. Kunstsammler geben am Ende dort ihr Geld aus, wo sie die Werke der besten Künstler finden. Selbst Jack Dorsey, der Gründer von Twitter, bot seinen ersten Tweet zum Verkauf als NFT an. Dorseys Tweet mit dem Text „just setting up my twttr“ hat Gebote von zwei Millionen Dollar und mehr erhalten.

Aber man kann sich fragen, warum man NFTs überhaupt beachtet, wenn die Kunst, die sie repräsentieren, leicht kopiert und einem neuen NFT zugeordnet werden kann, oder wenn die Kunstwerke als NFTs extrem überteuert sind. Und vor allem: Warum sollte jemand für immaterielle Kunstwerke bezahlen?

Natürlich können sie kopiert und einem neuen NFT zugeordnet werden… so wie es überall Kopien von Louis Vuitton-Taschen gibt. Das mindert aber nicht den Wert des ursprünglichen Produkts. Außerdem werden dank der Blockchain-Technologie niemals zwei NFTs dieselben Informationen darstellen, und man kann immer das Original von der kopierten Version unterscheiden, indem man den Zeitstempel der beiden NFTs überprüft.

Sollten Sie NFT-Kunstwerke erstellen?

Sicherlich haben Sie Ihre Zweifel, ob NFTs wirklich einen Versuch wert sind oder nicht. Aber denken Sie einen Moment lang an die traditionelle Kunstwelt. Man sieht Kunstgalerien, Menschen, die Hunderttausende oder Millionen für Kunstwerke bezahlen… und wird dann von der Realität eingeholt. Nur wenige sind in der Lage, unter den richtigen Umständen davon zu leben. Selbst dann müssen sie ihre Einnahmen mit mehreren am Verkauf beteiligten Parteien teilen.

Die Welt der NFTs ist sehr unterschiedlich. Sie, der Künstler, kontrollieren dabei alles was mit Ihrem Kunstwerk geschieht. Die NFT-Marktplätze sind globale Marktplätze und präsentieren Ihre Kunstwerke der ganzen Welt. Sie müssen sich nicht an eine Galerie oder eine Agentur wenden, um Ihre Arbeit zu verkaufen. Sie müssen Ihre Einnahmen nicht mit Zwischenhändlern teilen. Auf den NFT-Marktplätzen werden Sie ständig über den Verkauf Ihrer Kunstwerke auf dem Laufenden gehalten. Jedes Mal, wenn der NFT Ihres Kunstwerks gehandelt wird, können Sie eine faire Provision davon erhalten. Außerdem können Sie jederzeit die Echtheit Ihres Werks nachweisen und sicherstellen, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt nur eine Person der wahre Eigentümer Ihres Kunstwerks ist.

Alles in allem schafft das Ökosystem der NFT-Kunstwerke eine demokratischere Landschaft für alle, die Kunstwerke kaufen und verkaufen wollen.

Wenn das nach etwas klingt, was Sie gerne ausprobieren würden, lohnt es sich, zu lernen, wie man NFT-Kunst erstellt – Sie könnten der nächste Beeple sein!

Wie erstellt man NFTs?

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht vermuten, erfordert die Erstellung Ihrer NFTs wenig bis gar kein technisches Wissen. Es gibt viele NFT-Marktplätze wie OpenSea, Rarible oder Mintable, auf denen Sie in wenigen Minuten NFTs für Ihre Kunstwerke erstellen können.

Um mit der Erstellung Ihres NFT zu beginnen, müssen Sie zunächst Ihre Krypto-Wallet mit einem NFT-Marktplatz Ihrer Wahl verbinden. Die Wallet-Adresse dient als Login-Information, sodass Sie keine weiteren Angaben machen müssen. Danach können Sie zum Abschnitt „Create“ (Erstellen) auf dem Marktplatz gehen, Ihr Kunstwerk hochladen und den Vorgang abschließen, indem Sie auf die richtigen Schaltflächen klicken.

Das ist alles. Bevor Ihre Mutter Sie wieder zum Abendessen hinunterruft oder Ihr Baby anfängt zu weinen oder Ihre bessere Hälfte Sie vermisst, haben Sie Ihr NFT-Kunstwerk bereits zum Verkauf angeboten.

Bewahren Sie Ihre NFTs sicher auf

Der in einem NFT gespeicherte Eigentumsnachweis für Ihr Kunstwerk ist von Natur aus sicher und unveränderlich. Der Token selbst ist jedoch nur so sicher vor Diebstahl wie eine private Schließkassette mit einer Million Dollar auf einem Tisch im Wartesaal eines Bahnhofs. Deshalb müssen Sie für die Sicherheit des Tokens sorgen, das die Echtheit Ihres Kunstwerks garantiert.

Also, wie bewahren Sie Ihre NFTs sicher auf? Hardware-Wallets.

Hardware-Wallets wie der Ledger Nano S ähneln einem USB-Stick und ermöglichen Ihnen, Ihre fungiblen und nicht-fungiblen Krypto-Tokens vollkommen sicher aufzubewahren. Neben der Unterstützung von NFTs auf Ethereum unterstützen Ledger-Wallets nun auch die nativen Tokens von Cardano.


Mit einer Ledger-Nano-Wallet haben Sie die volle Kontrolle über Ihre NFTs – die Person, die den Privatschlüssel und die Wiederherstellungsphrase kennt – hat Zugriff darauf. Er speichert Ihre NFTs außerhalb des Internets und verhindert so, dass böswillige Personen Ihre wachsende Sammlung sehen können.

Wenn Sie von NFTs genauso begeistert sind wie wir, dann schauen Sie sich unsere School of Block-Folge an, die dem Asset gewidmet ist, das alles umkrempelt.


Verwandte Quellen

Bleiben Sie in Kontakt

Ankündigungen sind in unserem Blog zu finden. Pressekontakt:
[email protected]