Wie kann man NFTs schützen?

Mai 13, 2022
5 min.
Medium
NFTs
Wichtigste Erkenntnisse:
– Die Begeisterung für NFTs wächst von Tag zu Tag, und Hunderte von Millionen Dollar fließen in diese neu entdeckte Liebe der Kunst-, Gaming- und Krypto-Community.
– Die zunehmende Popularität von NFTs zieht aber nicht nur Kunst- und Kryptoenthusiasten, sondern auch Diebe und Hacker an.
– Der jüngste Hack des NFT-Marktplatzes Nifty Gateway hat gezeigt, wie wichtig es ist, sein Vermögen zu schützen.
– In diesem Artikel erläutern wir ausführlich, wie Sie Ihre NFTs in einer absolut sicheren Wallet mit Unterstützung für die 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) aufbewahren.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Sie Ihre NFTs schützen sollten?

Künstler, Promis, Kunstsammler, sogar Schüler – heutzutage begeistert sich jeder für Kunst und Sammlerstücke in Form von NFTs (Non-Fungible Token).

Und warum auch nicht? Der amerikanische Digitalkünstler Beeple hat gerade eines seiner NFTs für über 69,3 Mio. Dollar verkauft. Damit ist es das drittteuerste Werk eines lebenden Künstlers, das jemals verkauft wurde. Beeple konnte in dieser Situation nichts anderes tun, als seinem Überschwang mit einem Tweet Ausdruck zu verleihen: „Holy f**k.“

Dank an WAVE.fr (und – natürlich – Beeple).

Dieser Verkauf fügt sich in das Gesamtbild unserer sich immer schneller digitalisierenden Welt ein und ist kennzeichnend für das steigende Interesse an digitaler Kunst und Sammlerstücken.

Der Hype ist so groß, dass Beträge von mehreren Hunderttausend Dollar in der Welt der NFTs mittlerweile wie Peanuts anmuten. Daher überrascht es nicht, dass sich nicht nur Kunstliebhaber den NFTs zuwenden, sondern auch Hacker. Und deswegen sollte man sich jetzt mit dem Schutz von NFTs befassen.

Schützen Sie Ihre NFTs, denn es ist Ihre Verantwortung

Wenn Sie Ihr sauer verdientes Geld für NFTs ausgeben, sollten Sie deren Sicherheit auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Aber, so fragen Sie sich vielleicht: Wie schützt man NFTs optimal?

Zunächst einmal müssen Sie die passende Krypto-Wallet zum Speichern Ihrer NFTs auswählen. Es gibt zwei Arten von Wallets: Software-Wallets („Hot Wallets“) und Hardware-Wallets („Cold Wallets“).

Auf den meisten NFT-Marktplätzen benötigen Sie eine Software-Wallet, mit der Sie direkt ein Konto auf der Plattform erstellen können. Solche Software-Wallets sind mit dem Internet verbunden, was Ihre privaten Schlüssel einem gewissen Risiko aussetzt, aber sie machen regelmäßige Transaktionen in DApps und auf NFT-Marktplätzen bequemer. Außerdem sind sie immer noch sehr viel sicherer als der Kauf von NFTs mit Kreditkarte.

Hardware-Wallets dagegen bieten ultimative Sicherheit, denn Ihre privaten Schlüssel sind über das Internet überhaupt nicht zugänglich. Das wiederum macht es jedoch schwierig, NFTs direkt auf Marktplätzen zu kaufen oder zu verkaufen.

Wofür also sollten Sie sich entscheiden? Wie wäre es mit einer Mischung aus beidem, um Benutzerfreundlichkeit und maximale Sicherheit zu gewährleisten?

Die Ledger Nano ist eine Produktfamilie mit Hardware-Wallets, die es Ihnen ermöglichen, sich mit vertrauenswürdigen Hot Wallets von Drittanbietern wie beispielsweise MetaMask zu verbinden. Wenn Sie Ihren Ledger Nano mit MetaMask verbinden, verbleibt der private Schlüssel, mit dem Sie Ihre NFTs absichern, in Ihrer Hardware-Wallet – verborgen im unüberwindlichen Secure Element-Chip. Gleichzeitig kann Ihre Hot-Wallet Ihren Kontostand auslesen und Ihnen bei der Verwaltung helfen.

So können Sie Ihre MetaMask-Wallet mit einem beliebigen NFT-Marktplatz wie etwa Open Sea verbinden und Vermögenswerte einfach und sicher über Ihr Gerät handeln. Jedes Mal, wenn Sie eine Aktion auslösen, sendet die MetaMask-Wallet eine Anfrage an Ihr Ledger-Gerät. Die Transaktion wird nur ausgeführt, wenn Sie die Anfrage mit dem privaten Schlüssel in Ihrer Hardware-Wallet physisch signieren/genehmigen.

Dies funktioniert genauso, wie wenn Ihre Bank Ihnen ein Einmalpasswort an Ihr Smartphone schickt, um Transaktionen zu genehmigen, nur diesmal mit dem unveränderlichen Sicherheitsniveau der Blockchain. Solange Sie Ihr Ledger-Gerät haben und gut auf Ihre Wiederherstellungsphrase aufpassen, kann niemand Ihre NFTs stehlen.

Verbinden Ihrer Ledger Nano mit Ihrer MetaMask-Wallet

Falls das oben Gesagte in Ihren Ohren vielversprechend klingt, führen wir an dieser Stelle die einfachen Schritte auf, die Sie befolgen müssen, um Ihre Ledger Nano mit MetaMask zu verbinden:

Besorgen Sie sich, falls noch nicht geschehen, zunächst eine Ledger-Hardware-Wallet, um Ihre privaten Schlüssel zu schützen. Ledger-Geräte werden mit einer Software namens Ledger Live (verfügbar für Smartphone und Desktop) ausgeliefert, die im Grunde genommen das Äquivalent zum App-Store beim iPhone ist. Hiermit erhalten Sie einen sicheren Zugang zu allen Ihren Krypto-Services. Sie können Sie über diesen Link kostenfrei herunterladen.

In Ledger Live erstellen Sie nun Ihr Ethereum-Konto. Dazu klicken Sie auf der linken Seite auf „Accounts“ > „Add an Ethereum Account" (Konten > Ethereum-Konto hinzufügen).

Danach können Sie Ihre Fiatwährungen ($, £, € usw.) in die Kryptowährung Ethereum umtauschen. Für die meisten Nutzer wird es am einfachsten sein, dies mithilfe von Wyre/Coinify in Ledger Live zu tun.

Nun können Sie das Ethereum-Konto, das Sie in Ledger Live auf MetaMask erstellt haben, dank der Sicherheit Ihres Ledger-Geräts auch nutzen.

Klingt gut? Dann wollen wir Sie jetzt Schritt für Schritt durch den Vorgang der Verbindung von Ledger mit MetaMask begleiten.

Schritt 1: Verbinden Sie das Ledger Nano über ein USB-Kabel mit Ihrem Computer. Öffnen Sie außerdem Ihre MetaMask-Wallet im Vollbildmodus in Ihrem Browser.

Schritt 2: Klicken Sie auf das Menü oben rechts in der MetaMask-Wallet und klicken Sie dann im Dropdown-Menü auf „Connect Hardware Wallet“ (Hardware-Wallet verbinden).

Schritt 3: Wenn Sie nun auf „Continue“ (Weiter) klicken, sucht MetaMask nach einem Ledger-Gerät, das mit dem Computer verbunden ist. Damit Ihre Wallet sicher wird, müssen Sie Ihr Ledger-Gerät entsperren.

Schritt 4: Wenn Ihre Wallet erkannt wurde, werden Sie aufgefordert, ein Ledger-Konto auszuwählen, das Sie mit MetaMask verbinden möchten. Wählen Sie das gewünschte Konto aus und schließen Sie den Vorgang ab. (Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie eines in Ledger Live erstellen.)

Schritt 5: Mit den drei abschließenden Schritten sorgen wir dafür, dass alles reibungslos läuft.

  1. Klicken Sie auf dem Display Ihrer Hardware-Wallet auf „Ethereum application“ > „Settings“ („Ethereum-Anwendung“ > „Einstellungen“) und aktivieren Sie „Blind Signing“ (Blindsignaturen). Wichtig: Bitte machen Sie sich zuvor mit den möglichen Risiken vertraut, die mit der Aktivierung von den Blindsignaturen einhergehen. Ohne die Blindsignaturen funktioniert es jedoch nicht richtig.
  2. Öffnen Sie das MetaMask-Fenster, klicken Sie auf das Kontologo oben rechts, scrollen Sie nach unten zu „Settings“ (Einstellungen) und klicken Sie darauf. Klicken Sie nun auf „Advanced Settings“ (Erweiterte Einstellungen), scrollen Sie nach unten und aktivieren Sie die Option „WebHID“.

Es ist so weit: Jetzt können Sie Ihr Ledger-Guthaben in Ihrer MetaMask-Erweiterung einsehen. Außerdem können Sie über alle Blockchain-Anwendungen, die MetaMask unterstützen, Transaktionen durchführen. Jetzt müssen Sie nur noch Ihre Ledger-Wallet mit Ihrem Gerät verbinden, Ledger Live öffnen und die Transaktionen verifizieren und signieren.

Schritt 6: Genießen Sie die wilde Fahrt: Jetzt müssen Sie bei der Anmeldung nur noch MetaMask auswählen, und schon können Sie aus der Sicherheit Ihrer Hardware-Wallet heraus mit allen Ihren bevorzugten NFT-Marktplätzen interagieren.

Wenn Sie Probleme haben oder sich ein wenig alleingelassen fühlen, könnte diese Support-Seite sehr hilfreich sein.

Überführen älterer NFTs in die Sicherheit von Ledger

Wie bereits erwähnt, bezeichnet der Begriff „Besitz“ im Zusammenhang mit Kryptovermögenswerten eigentlich die Kontrolle über den privaten Schlüssel, der auf diesen konkreten Vermögenswert in der Blockchain verweist. Auf diese Weise „weiß“ der Datensatz, welche Wallets welche NFTs oder Währungen besitzen, und zeigt sie an. Wenn sich jemand Zugang zu Ihrer Wallet verschafft, kann er Ihr Vermögen stehlen, und die Transaktion ist unumkehrbar.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich auf NFT-Marktplätzen, auf denen Sie Transaktionen durchführen wollen, mit Ihrem Ledger-Konto über Middleware wie WalletConnect oder MetaMask anmelden. Wenn Sie NFTs auf anderen Konten haben, sollten Sie diese auf jeden Fall auf Ihr Ledger-Konto übertragen. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • 1. Verbinden Sie Ihr Ledger-Ethereum-Konto mit MetaMask (siehe oben).
  • 2. Öffnen Sie MetaMask, wählen Sie das Zielkonto (Ledger-Konto) aus und kopieren Sie die Einzahlungsadresse.
  • 3. Nun wählen Sie das Konto aus, das Ihr NFT enthält (z. B. „Konto 1“).
  • 4. Besuchen Sie OpenSea: https://opensea.io/.
  • 5. Wählen Sie das NFT aus, das Sie übertragen möchten, und klicken Sie oben rechts auf das Übertragungssymbol. Das ist das Symbol, das wie ein Geschenk aussieht.
  • 6. Letzter Schritt: Geben Sie die korrekte Adresse Ihrer Ledger-Hardware-Wallet in das Adressfeld ein oder fügen Sie sie über die Zwischenablage ein. Überprüfen Sie die Angaben noch einmal, bevor Sie auf „Transfer“ (Übertragen) klicken.

Schlusswort

Wie bei jeder neuen Technologie kann der Einstieg in den dezentralen Bereich manchmal etwas überfordernd wirken. Das war bei den wenigsten von uns anders. Aber letztendlich sollte Sie dies nicht davon abhalten, die Vorteile dieser Technologie zu genießen: Eigentum, Privatsphäre, Kontrolle und finanzielle Freiheit.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, bieten wir Ihnen kostenloses Lernmaterial an, das Sie bei jedem Schritt in diesem Bereich unterstützt. Ob Sie zur Fortbildung lieber lesen oder sich Videos ansehen, spielt keine Rolle: Mit der Ledger Academy und der School of Block haben wir für jeden etwas dabei.

Nur für den Fall, dass Sie sich wundern: Ja, Sie werden in diesem Artikel mehr über NFTs, private Schlüssel, die Blockchain, Sicherheit und all die neuen Begriffe erfahren, auf den Sie vielleicht schon gestoßen sind.

Wissen ist Macht.

Vertrauen Sie sich selbst und lernen Sie weiter. Wenn Sie sich für Kryptowährungen und die Blockchain interessieren, sehen Sie sich unser School of Block-Video zum Thema Kryptoschutz an.


Bleiben Sie in Kontakt

Ankündigungen sind in unserem Blog zu finden. Pressekontakt:
[email protected]

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

Infos zu neu unterstützten Coins, Blog-Updates und exklusive Angebote direkt in Ihrem Posteingang